Für Feuerwehrfrauen und -männer.
Für Eltern und alle anderen.
Für Feuerwehrfrauen und -männer.

Liebe Kameradinnen und Kameraden,

Brandschutzerziehung gewinnt innerhalb der Feuerwehren auch im Stellenwert zunehmend an Bedeutung. Traurige Ereignisse zeigen zudem die Notwendigkeit dieser wichtigen Arbeit. Wir wollen Euch helfen, den Mut zu finden, auch eine Brandschutzerziehung im Kindergarten durchzuführen. Die folgenden Materialien sollen natürlich nur Vorschläge sein.


Bevor wir das erste Mal eine Brandschutzerziehung im Kindergarten durchgeführt haben, wurde dem Kindergarten eine Mappe mit verschiedenen Materialien übergeben. Dies sollte mind. 1/2 Jahr vorher geschehen. (auch Kindergärten machen Vorplanungen)

siehe Bild unten

Die einzelnen Vorschläge können wir leider nicht ins Internet stellen, da sie aus verschiedenen Büchern und Webseiten kopiert sind.  


Ablauf der Brandschutzerziehung

Wir begannen unsere Brandschutzerziehung mit der Begrüßung und Vorstellung der Kameraden.



Wir sprachen mit den Kindern über gutes Feuer und zeigten ein Bild dazu.  
Dann sprachen wir mit den Kindern über böses Feuer und zeigten wieder ein Bild dazu.   


Wir ließen die Kinder eigene Geschichten zum Feuer erzählen.

Anhand einer Bildergeschichte wurde die Gefahr, die beim Anzünden eines Streichholzes besteht, erklärt. (pdf-Datei)  


Nach der Bildergeschichte ließen wir die Kinder, die von uns vorbereiteten Streichholzschachteln aussortieren (Gruppen wurden gebildet und vorgefertigte Schachteln mit funktionsfähigen und nicht funktionfähigen Streichhölzern ausgeteilt und aussortiert)  


Danach übten wir das richtige Anzünden eines Streichholzes. (Mit jedem Kind einzeln, auf eine feuerfeste Unterlage achten...)  


Wir zeigten den Kindern auf, wie Brandrauch erkannt werden kann (Arbeitsblatt links und ein verkohltes Stück Holz).  


Das Verhalten im Brandfall (Räucherkerzen und hohes Glas benutzt, Kriechen vormachen, Arbeitsblatt) wurde den Kindern vorgemacht. Den Kindern hat das Herumkriechen im Raum sichtlich Spaß gemacht.  


Natürlich übten wir mit den Kindern, wie ein Notruf richtig abzusetzen ist, dazu benutzten wir die Telefonanlage aus dem Brandschutzerziehungskoffer und Schadensbilder.  


Zum Schluß wurde die Schutzkleidung gezeigt, der Schnellangriffschlauch ausprobiert und natürlich eine Urkunde bzw. Malbilder und Bastelbögen überreicht.   Die Ausmalbilder und Bastelbögen findet man bei uns im Kinderbereich. 


So nun genug, solltet Ihr Fragen haben oder eventuell Materialquellen wissen wollen, schreibt mir doch eine E-Mail.

Die Brandschutzerziehung, so wie sie wir durch geführt haben, soll nur als Anregung dienen, denn die Meinungen über die Durchführung einer Brandschutzerziehung gehen weit auseinander.

Druckbare Version