Steinrod?

Historie

Seit Menschengedenken gibt es gegen Feuersgefahr freiwillige Zusammenschlüsse, Notgemeinschaften oder wie immer sie genannt wurden, um dem Nachbar bei Feuersnot beizustehen.
Schon im Jahre 1843 befasste man sich im Herzogtum Coburg mit Fragen des vorbeugenden und aktiven Brandschutzes und gab damit Anlass zur Gründung der Freiwilligen Feuerwehren.
Aus urkundlichen Niederschriften ist zu entnehmen, dass bereits am 11. Juni 1865 eine Löschmannschaft in Spittelstein gegründet wurde.
Weiterhin geht aus Notizen hervor, dass die Gemeinden durch Verordnungen, vom 24.Septemper 1872, angehalten wurden, für ihren Bereich eine Schlauchspritze oder Abprotzspritze anzuschaffen.
Der Spittelsteiner Schultheiß Reißenweber wurde vom Landratsamt am 27. August 1874 ultimativ aufgefordert, seinem Gemeindeausschuss die Gewährung von Mitteln zur Anschaffung einer solchen Spritze vorzuschlagen und über das Ergebnis binnen 14 Tage zu berichten.
Am 13. September 1974 fand in Spittelstein eine Versammlung wegen dieser Angelegenheit statt. Schon damals wurde versucht, eine Feuergemeinschaft mit Blumenrod durchzusetzen. Warum der Antrag als unstatthaft und gesetzwidrig zurückgewiesen werden musste, geht leider aus den damaligen Protokollen nicht hervor. Am Schluss der Sitzung wurde die Anschaffung einer eigenen Abprotzspritze, zu liefern Ende März 1875, beschlossen.
Am 30. Juni 1875 hat der Schultheiß Reißenweber dem Landratsamt den Brandmeister Georg Faber, den Spritzenmeister Bernhard Niller und den Obersteiger Georg Heublein genannt.
Nach Anschaffung der Spritze im März 1875 und der Ernennung der Offiziere der Feuerwehr, wie sie damals genannt wurden, könnte auch gleichzeitig die Geburtsstunde des Feuerwehrvereins gewesen sein.
Aus dem Akten geht in dieser Beziehung leider nichts Näheres hervor. Bedauerlicherweise schließt auch damit der Abschnitt aus der Gründerzeit, denn bis zum Jahre 1925 sind keine Protokolle oder Niederschriften mehr aufzufinden.
Über die Geburtsstunde der Blumenröder Wehr gibt es leider überhaupt keine Aufzeichnungen. Das Protokollbuch beginnt am 8. März 1927 und über drei Jahre bis zum 9.Januar 1931 wurden elf Niederschriften aufgezeichnet, in den größtenteils von Versammlungen und Vereinsbällen berichtet wird.
Nur zwei Übungen sind in diesem Zeitraum erwähnt. Doch die Vorstände, Kommandanten und Männer hatten auch ihre Sorgen, denn die Kasse war immer knapp, aber Essen und Trinken waren bestens organisiert worden. Erst ab 1. März 1950 beginnen wieder die Aufzeichnungen, jedoch erst ab 1952 wird in umfangreicher Berichterstattung von der Arbeit der Feuerwehr Blumenrod Protokoll geführt.

FF Blumenrod  FF Spittelstein  


1925    Am 26.Juli 1925 begeht die FF Spittelstein ihr 50-jähriges Jubiläum. Im gleichen Jahr wird der damalige Abteilungsführer Adolf Schultheiß von Ernst Ritter abgelöst. 
1927    Karl Rosenbauer wird zum Vorsitzenden gewählt. 
1933  Walter Steiner wird zum Kommandanten und Vorstand gewählt.   
1934    Am 2. Mai 1934 wird das neue Feuerwehrgerätehaus an der Ortsstrasse in Betrieb genommen. 
1935    Im Jahre 1935 beendet Karl Rosenbauer seine Tätigkeit als Vorstand, zukünftig ist der Kommandant gleichzeitig Vorstand. 
1947    Die neue Motorspritze wird am 23. März 1947 von der Firma Ziegler übergeben. 
1949    Am 9. Mai 1949 löst Georg Weidner seinen Vorgänger Ernst Ritter als Vorstand und Kommandant ab. Zum 2. Vorstand wird Max Rosenbauer gewählt. Der Vereinsbeitrag betrug damals 10 PF/Jahr. 
1953  Am 15. August 1953 fand das Richtfest des neuen Feuerwehrgerätehauses statt. (siehe Bild) 
1954  Im Rahmen des 80-jährigen Jubiläums am 23. Mai 1954 wurde das neue Feuerwehrhaus in Dienst gestellt.  Amtswechsel: Max Rosenbauer wird Kommandant und Vorstand; Georg Weidner wird 2. Vorstand. 
1958  Ein orkanartiger Sturm wütet am 15. Mai 1958 über unserer Heimat,  beide Wehren sind hier bei der Beseitigung der Schäden eingesetzt. 
1959  Eine neue Tragkraftspritze TS 8/8 wird am 28. Mai 1959 in Betrieb genommen.  Klaus Franz wird am 26. April 1959 zum Kommandanten und 1.Vorsitzenden gewählt; Georg Weidner wird in seinem Amt als 2. Vorstand bestätigt. 
1961  Großbrand am 10. Juli 1961 in Fechheim: Die Scheunen und Stallungen des Landwirts Otto Grempel und seines Nachbarn Oskar Fischer brennen.  Auch die FF Spittelstein ist beim Großbrand in Fechheim eingesetzt. 
1962    Die Firma Ludwig aus Bayreuth liefert die neue Tragkraftspritze TS 8/8 aus. 
1964    Am 24. Mai 1964 legt die FF Spittelstein ihr erstes Leistungsabzeichen ab. 
1965  Auch hier beginnt man am 9. Mai 1965 mit der Abnahme der Prüfung zum Leistungsabzeichen.   
1966  In beiden Orten wird die Wasserleitung verlegt und die ersten Hydranten installiert.  Hierdurch wird die Löschwasserversorgung wesentlich verbessert. 
1967  Das alte Feuerwehrgerätehaus fiel im Oktober 1967 dem Strassenbau zum Opfer. (siehe Bild) 
1968    Am 9. September 1968 wurde das jetzige Feuerwehrgerätehaus eingeweiht. 
1969    Am 12. Januar 1969 fand die letzte Jahresschlussversammlung der FF Spittelstein statt. 


FF Steinrod 


1969  Einen für die beiden Wehren aus Blumenrod und Spittelstein bewegenden Einschnitt in die Geschichte bringt der 14. Januar 1969. An diesem Tag beschließen diese Feuerwehren einstimmig und freiwillig ihre bisherige Eigenständigkeit auf Grund des Zusammenschlusses der Gemeinden aufzugeben und sich zu einer Freiwilligen Feuerwehr Steinrod zu vereinen. Zum Vorstand der “neuen” Wehr wird Klaus Franz, und zum Kommandanten Heinz Pohlein gewählt.  
1970  Am 7. September 1970 legt Kommandant Heinz Pohlein sein Amt nieder und am 8. Oktober 1970 wird Herbert Schmidt zu seinem Nachfolger gewählt. 
1972   Die FF Steinrod erhält ihr erstes Fahrzeug: Am 15. April 1972 wird das neue Tragkraftspritzenfahrzeug TSF der Marke “Ford Transit” an die Wehr übergeben. Im selben Jahr findet auch das erste Saulochfest statt. 
1974  Edgar Steiner wird am 21. Februar 1974 zum 2. Vorstand gewählt. 
1975  Das 100-jähriges Jubiläum fand in der Zeit vom 17. bis 19. Mai 1975 auf der Wiese bei der Schule in Spittelstein statt. Am 21. August wird der erste Unterrichtsraum im Feuerwehrhaus in Dienst gestellt. 
1985  Ihm Rahmen der Feierlichkeiten zum 110- jährigen Vereinsbestehen wird der neu angebaute Unterrichtsraum am 29. Juni 1985 eingeweiht. Karl-Heinz Schreiner wird am 29. Dezember 1985 zum 2. Kommandanten gewählt. (Siehe Bilder) 
1989  Am 11. Februar 1989 findet das erste Schlachtfest der FF Steinrod statt. Im Dezember 1989 werden die ersten Kontakte zur jetzigen Partnerwehr aus Grümpen, Thüringen, geknüpft. Am 29. Dezember 1989 wird Karl-Heinz Schreiner neuer 1. Vorstand und Karl-Heinz Eichhorn 2. Vorstand. 
1990  Am 1. August 1990 bricht im Bausenberg ein Waldbrand aus. Unsere Wehr war über eine Woche mit im Einsatz. Am 3. Oktober 1990 wird der erste “Tag der Deutschen Einheit” zusammen mit unserer Partnerwehr in Grümpen feierlich begangen. (siehe Bild) 
 
1991  Der Festplatz im Sauloch wird neu gestaltet und ein eigener WC-Anhänger gebaut. 
1992  Wieder wird das Feuerwehrhaus umgebaut; der Raum der ehemaligen Gemeindewaage wird in eine Küche umgebaut. 
1993  Bei der Firma Ludwig in Bayreuth wird das neue Tragkraftspritzenfahrzeug TSF-W am 8. Dezember 1993 abgeholt. 
1994  Am 8. Januar 1994 wird das neue Fahrzeug feierlich an die aktive Wehr übergeben. Die 25-Jahr-Feier der FF Steinrod findet am 2. Juli 1994 in einem Zelt auf dem Spielplatz in Spittelstein statt. 
 
1996  Großbrand im Hotel “Grosch” in Oeslau am 22. März 1996. Am 11. Mai 1996 findet eine Veranstaltung zum 25. “Pfingstfest im Sauloch” und dem 25- jährigen Bierjubiläum mit der “Geussen- Bräu” statt. Großbrand des Ruth-Stocke-Kindergartens in Oeslau am 14. Dezember 1996. 
1997  Am 16. Oktober wird offiziell die Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Steinrod gegründet und tritt dem Kreisverband bei. Generationswechsel in der aktiven Wehr: Der 1. Kommandant Herbert Schmidt stellt sich nach 28 Jahren Tätigkeit und der 2.Kommandant Karl-Heinz Schreiner nach 12 Jahren nicht mehr zur Wahl. Zum 1. Kommandanten wird Rüdiger Schmidt und zum 2. Kommandanten Harald Rosenbauer gewählt. 
1999  Großbrand des Sportgeschäftes “Sport-Wohlleben” in Dörfles-Esbach am 13. und 14. August 1999. 
2000  Der Festplatz im Sauloch wird erneut umgestaltet und verschönert. Vom Arbeiter-Samariter-Bund Coburg wird ein gebrauchter VW-Bus angekauft und zu einem Mehrzweckfahrzeug MZF umgebaut. Dieses Fahrzeug wurde im Rahmen der Feierlichkeiten zum 125-jährigen Jubiläum am 25. und 26. August übergeben. 
2003  Die FF Steinrod geht online. Die FF Steinrod beschafft als erste Feuerwehr im Landkreis Coburg “fognails”.  
2007  Am 29.12.2007 wird Michael Übelhack neuer 1.Vorsitzender und Marcel Wohlleben 2.Vorsitzender. 


Druckbare Version